Der Aufbau

Wir werden Euch über den Aufbau "up to date" halten und bitten darum, nicht alles von dieser Seite ernst zu nehmen !


30.08.2005

Die ersten Aktivisten sind vor Ort und die logistischen Herausforderungen beginnen. Fünf 7,5 Tonner werden beladen und ab geht's nach Halle/S.
Jens mit der obligatorischen Kult- Kombi. In zwei Wochen gibt es endlich eine neue. Wir noch frisch und entspannt vor dem Beladen. Chello testet die Ladeklappe. Unser Kult-Jens hat schon nach 10 Minuten Hunger.
Die " Jungen Wilden" beim Ausladen - wie immer an den leichten Teilen. Fast alles ohne Bruch am Bestimmungsort.
   
Thomas wie immer mit den "größten" Lasten. Unser Partner Kai Everding mit Thomas beim Planen. Macht Thomas eigentlich richtig mit oder trägt er die Kombi nur zur Tarnung? Drei "Junge Wilde" bei der Müllbeseitigung Ronny abgekämpft und durchgeschwitzt. Den "Jungen Wilden" geht es schon an die Ressourcen, während die "Harten" noch nicht mal warm gelaufen sind.

07.09.2005

Die ersten Rekonstruktions- und Ausbesserungsmaßnahmen beginnen
Raik schwingt wieder mal das Zepter. Welche Bedeutung hat denn die Bürste? Ist sie der Rasierpinsel für
die anstehende
Brustrasur?
Steffen voll konzentriert beim Schäumen. Das wird doch wieder nix! Heiko nach dem ersten Tag schon ermüdet. Kann ja heiter werden mit den "Jungen Wilden".

12.09.2005

 

Am Abend des 12.09.2005  traf sich das komplette Aqua Exotica-Team zur letzten großen Planungsrunde.

13.09.2005

Seit Wochen fiebern die Aktivisten diesem Tag entgegen und sehen alles als sportliche Herausforderung zwischen...
Team "Alt"

Die fünf erfahrenen Nahkämpfer mit insgesamt 240 Härte- und 300 Kompetenzpunkten.
Team "Jung"

Zehn Jungaktivisten mit lachhaften 121 Härte- und weniger als 100 Kompetenzpunkten. Die Jugend hat sich vorgenommen, die fünf Ikonen abzukochen.
           
Roy hat mit der  Spinnenabteilung wieder mal Schonplatz. Im Gegesatz zu Roy muss Jens richtig knuffen.
Zunächst wurden die neuen Arbeitskombis an die jungen Mitstreiter verteilt.
Henry's Kombi wurde in Paris maßgeschneidert.
Die Jugend völlig entspannt um 14.00 Uhr bei der
23. Pause.
 Am Abend des ersten Tages gibt es die ersten Auszeichnungen.  
 
André verleiht Jens versehentlich 60 Härtepunkte... ...kurz darauf kommt Thomas und nimmt sie wieder weg.

(Man beachte die Kombi  von Jens und den Spitzbauch von Thomas)

Alex als der einzig fleißige Vertreter der
"Jungen Wilden" erhält
10 Kompetenzpunkte.
Heiko probiert schon mal die höchste
Anti-Auszeichnung:
"Weichei".

(Man beachte die Mütze und den kritischen Blick von Jens)

Halle 2 kurz nach der Übernahme. Rocco und Alex beim Löffeln. Henry und Heiko beim Kies auffüllen. Halle 2 nach 72 Stunden.
Die ersten Mädels sind eingetroffen und errichten das "Kinderland". Kai - "König der Riffe"

(Kai simuliert hier nur Arbeit)

Am Dienstag, den 20.09.2005 bahnt sich "Die Nacht der Härte" an.  
 
 
 
Team "Alt"
Team "Jung"
 
"Die jungen Wilden" haben sich vorgenommen lebende Denkmäler zu stürzen.
Wir werden 24 Stunden am Stück arbeiten und unsere Härte prüfen. Die Alten (die Harten) -Durchschnittsalter 38,4 Jahre- sehen dieser Situation völlig entspannt entgegen.
Selbst Jens als obligatorischer Schwachpunkt mit 30 von 60 möglichen Härtepunkten stellt eine unüberwindliche Hürde für die Jugend -Durchschnittsalter 23,8 Jahre- dar.
Wir gehen davon aus, dass allerspätestens nach 14 Stunden das Sandmännchen für die Jugend kommt, während die "Harten" 24 Stunden locker absolvieren.
 

19.9.2005

Schwere Technik kommt zum Einsatz.Darauf freut sich Steffen schon wochenlang. Endlich
"Bob der Baumeister"
spielen.
     
Jens besorgt die Naturdeko und ist wie immer "gut drauf". Raik im Antibiotop. Hier erwartet Sie diesmal etwas ganz Besonderes.

(Wird aber vorher nicht verraten.)

Roy montiert den Gruselbaum in der Spinnenabteilung.

 

20.9.2005

Heiko arbeitete sage und schreibe 39 Stunden am Stück und bekommt dafür unsere höchste Auszeichnung- die "Goldene Nahkampfspange". Henry werden für professionelles Agieren in der Süßwasserabteilung 30 Kompetenzpunkte verliehen. Chello bezieht für leichtes Schwächeln als Erster den "Weicheiorden".
Die "jungen Wilden" leisten erbitterten Widerstand und sind
"nicht totzukriegen".
Daraufhin haben wir Armdrücken und Catchen mit in das Rahmenprogramm aufgenommen. Aber auch in diesen Disziplinen gab es keinen klaren Sieger.

Das Ringen um die Überlegenheit der Generationen geht also weiter.
     
  Nach diesen Sondereinlagen rauchen wir erst mal eine Friedenspfeife  

21.9.2005

   
Der Schlangenfelsen Das Turakobiotop Die Discusfront
Nach effenktiv 6 Tagen mit durchschnittlich 15 Stunden x 13 Nahkämpfer = 1170 Aufbaustunden sind die ersten Konturen nicht zu übersehen.

22.09.2005

The game is over- Die "jungen Wilden" sind platt. Nach 7 Tagen Nahkampf kam um 22.00 Uhr das Friedensangebot- "Thomas, können wir ins Hotel ?!". Damit ist geanu das geschehen, was wir vorausgesagt haben. Vor dem eigentlichen Höhepunkt der Belastungen ist die Jugend platt. Die "Harten" kamen an diesem Abend vor Lachen nicht in den Schlaf. Die Kombination von Arbeit, Catchen, Armdrücken und ein wenig Alkohol war zuviel für die Jungs. Wir wünschen den Jungen alsbaldige Erholung und hoffen, daß sie uns in den nächsten Tagen noch zur Verfügung stehen.

23.09.2005

 
Nach 8 Tagen ist der Rohbau fertig. Alle Biotope, Aquarien und Terrarien stehen. Nächste Woche kommt der Feinschliff, das Licht und vor allem die Tiere.
       

27.09.2005

Unsere Freunde und Partner in Action.
Lichtspezialist Harry im Einsatz.
(man beachte die Handschuhe)
Harry bei der
Montage eines Spezialscheinwerfers. (schützen die
Handschuhe vor Stromschlägen oder
friert unser Harry ?)
Die Unzertrennlichen
Unser Partner
Micha Knappig
mit Busenfreund
Peter Maletschek
Kai lässt wieder mal andere für sich arbeiten. Der arme Wolfram muß schindern.
 
Die ersten Tiere sind da. Den Anfang machen die Wirbellosen.
Das große Riffaquarium wird mit einer Woche Verzögerung aufgestellt. Hoffentlich geht alles gut ?!
       

29.09.2005

Wir haben fertig !
Donnerstag 23.30 Uhr- alle Mitstreiter, Partner und Freunde sind gut drauf
und optimistisch.
       
Missisipi Alligator Köhlerschildkröte Naturaquaristik Nilwaran
Grüner Leguan Hühnerfresser Bartagame Spornschildkröte
       
       
       

Impressum / Archiv